Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV)Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV)

Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV)

Ansprechpartner

Frau
Heide-Lore Reichelt-Backes
Fachbeauftragte Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV)

Heidi.Reichelt@drk-friedberg.de 

Homburger Straße 26
61169 Friedberg (Hessen)

Zielgruppe

Alle Einsatzkräfte und Helferinnen und Helfer des Deutschen Roten Kreuzes, insbesondere Helfer des Katastrophenschutzes in den Betreuungs- und Sanitätszügen bzw. Medizinischen Task-Forces (Bestandteil der vorgeschriebenen Ausbildung für KatS-Helfer Land Hessen) sowie Mitwirkende Helfer-vor-Ort.

Teilnehmer

Mindestalter 18 Jahre, RK-Einführung und EH-Kurs teilgenommen. 

Wichtig: derzeit in keiner akuten psychischen Krise (aktuelle Trauer, psychische Erkrankung, Burnout, bekannte PTBS oder bekannte emotionale Instabilität) Gegebenenfalls vorher Kontakt zum Ausbilder aufnehmen.

Dauer

20 Unterrichtseinheiten á 45 Minuten Teilnehmerzahl 12 bis 16 Personen

Ziel der Ausbildung

Die Grundkenntnisse der Psychosozialen Notfallversorgung versetzen uns in die Lage, zu unserem „normalen“ Hilfe-Auftrag auch psychische Sofort-Hilfe zu leisten. Dies beinhaltet zu erkennen, ob ein Betreuungsbedarf für Betroffene besteht, weiterführende Hilfe herbei zu rufen und die Zeit gemeinsam mit den Betroffenen bis zum Eintreffen von hilfreichen Angehörigen oder geeigneten Fachkräften aus der Krisenintervention oder Notfallseelsorge gut zu überbrücken. 

Ebenso sensibilisiert uns die Ausbildung für uns selbst und unsere Einsatzkollegen. Der Blick wird geschärft für die Anzeichen von Einsatzstress, mögliche Folgen und wie dies vermieden werden kann bzw. damit umzugehen ist. 

Es ist eine Grundkompetenzausbildung für jede ehrenamtliche und hauptamtliche Einsatzkraft, keine Fachdienstausbildung.  


Hinweis

Der Lehrgang kann der Einstieg zu einer weiterführenden Qualifikation im Bereich PSNV sein, z.B. für Interessenten für den Fachbereich Krisenintervention oder Psychosoziale Unterstützung für Einsatzkräfte.